Zwei HJS-DRC Junioren bestreiten die Saison 2020

Neue Situation für HJS-Förderpiloten nach dem Lockdown

- Nick Loof bestreitet unter dem Bewerber "Pole Promotion" im Opel Adam R2 die Region Nord

- Jonas Ertz greift unter dem Bewerber "Pole Promotion" im Opel Adam R2 die Region Süd an

- Martin Ritschel zieht sich nach Absage eigener Sponsoren aus dem HJS-DRC Förderpaket zurück

 

Nick Loof (Greven) und Jonas Ertz (Morbach) bestreiten im Opel ADAM R2 unter der Bewerbung von Pole Promotion die beiden Rallye-Regionen des HJS-DMSB Rallye Cups. Beide Junioren waren hinter Martin Ritschel die besten Förderpiloten aus 2019, die von einer fachkundigen Jury gesichtet wurden. Ritschel gab das ADAM-Cockpit frei, nachdem sein Hauptsponsor – Corona bedingt – absagte.

Bereits am kommenden Wochenende greift Nick Loof bei der ADAC Holsten-Rallye in Schleswig-Holstein erstmals als HJS-DRC Förderpilot ins Lenkrad des Audex Opel ADAM R2. „Wir freuen uns riesig, nach dem Lockdown endlich mal wieder eine Rallye in Deutschland zu fahren. Mit 12 Kilometer Schotter ist die Veranstaltung an der Ostsee sicherlich anspruchsvoll. Wir werden von Beginn an versuchen eine gute Mischung aus Speed und sicherem Ankommen zu finden. Jeder Kilometer, den wir fahren, ist uns wichtig“, so Loof.

Ergänzend zur ADAC Holsten Rallye wird der Förderpilot in der Region Nord zwei weitere Läufe und den Finallauf, die ADAC Rallye Hessisches Bergland, bestreiten. Hier wird Loof auf den Förderpilot der Region Süd, Jonas Ertz treffen, der einen von Schmack Motorsport vorbereiteten Opel Adam R2 pilotieren wird. „Ich war absolut begeistert, als Frank Christian und Klaus Osterhaus mir das Angebot beim Sichtungslehrgang am Sachsenring unterbreitet haben. Ich möchte alles daransetzen, das in mich gesetzte Vertrauen nicht zu enttäuschen und mit einer guten Leistung zu überzeugen“, so Ertz. Vor dem Finallauf in Hessen gilt es auch für ihn drei Veranstaltungen in der Region Süd zu meistern, die in der kommenden Woche bekannt gegeben werden

„Mit Nick und Jonas haben wir zwei schnelle Piloten, die sehr viel Potential mitbringen. In den jeweils drei Läufen in beiden Regionen und dem Endlauf können sie sicherlich viel dazulernen und sich beweisen. Wir möchten gerne einen der beiden im kommenden Jahr weiter fördern und entwickeln. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit beiden Youngstern“, erklärt Frank Christian, der die Junioren betreut.